Spenden für Housing First oder andere wichtige Anliegen: asphalt e.V./fiftyfifty: IBAN: DE35 3601 0043 0539 6614 31 (Spenden per Kreditkarte, Lastschrift und PayPal siehe Hinweis im mittleren schwarzen Kasten unten)

„Endlich habe ich ein Zuhause.“ So beschreibt der ehemals wohnungslose Hörman seine neue Situation. Über 20 Jahre mit Unterbrechungen hat der Mann auf der Straße gelebt. Immer wieder war er mal in Notunterkünften oder im betreuten Wohnen. Letzteres wird aus Steuermitteln bis zu 24 Monate finanziert; danach sollte eine Wohnung auf dem freien Markt gefunden werden. „Ja, wie denn?“ empört sich Hörman. „Es gibt doch keine Wohnungen und für Leute wie mich sowieso nicht.“

>> mehr

Die Projekte von fiftyfifty

Die Straßenzeitung, die Galerie, die Projekte underdog, east west, housing first, strassenleben und GuteNachtBus ... fiftyfifty bietet Hilfe für Wohnungslose auf vielen Ebenen. Eine Kurzdarstellung.

>> mehr

"Onkel Rudi" von Gerhard Richter

Ein Kunde hat uns das Bild zurückgespendet, damit wir es zu Gunsten der Obdachlosenhilfe noch einmal verkaufen können. Was für ein edler Zug. Weitere Benefizkunst http://fiftyfifty-galerie.de/kunst/

>> mehr

HILFSWORTE

Eine Plakatkamapgane gegen Obdachlosigkeit

In seinem Social-Design-Seminar an der Hochschule Düsseldorf vermittelte Professor Wilfried Korfmacher seinen Studierenden die Grundlagen der verbalen Kommunikation mit Übungen zur Textgestaltung.

>> mehr

Neuer Underdog-Kalender mit Fotos von Stephan Kaluza

In diesem Jahr sind wir sehr früh. Schon jetzt können Sie unseren beliebten Kalender "Straßenhunde" bei Ihren Verkäufer*innen auf der Straße kaufen (oder auf dieser Homepage). Die Fotos stammen von dem berühmten Künstler Stephan Kaluza. Es gibt davon auch eine handsignierte Edition zugunsten unseres Projektes underdog. Diese und den neuen Kalender präsentieren wir am 8.9. um 19 Uhr in unserer Galerie (Jägerstr. 15, Düsseldorf). Der Künstler ist dann auch anwesend. Herzlich willkommen.

>> mehr

Allein mit fünf Euro können wir eine Familie mit fünf Personen einen Tag lang versorgen. Wir müssen es nur wollen! Machen Sie mit! Helfen Sie helfen! Jetzt, bevor die von der UN heraufbeschworene Hungerkatastrophe in ihrem ganzen Ausmaß traurige Wirklichkeit wird. Es sind bereits unzählige Menschen verhungert. Doch die Riesenkatastrophe steht erst bevor – wenn wir nicht helfen.

>> mehr
Foto (Rheinische Post): fiftyfifty-Verkäuferin Sandra und Kabarettist Christian Ehring

Warten auf "Was tun 2"

Christian Ehring empfiehlt ein freiwilliges soziales Jahr im argentinischen Slum. Eine unvergessliche Erfahrung malt der Düsseldorfer Kabarettist aus – für Waisenkinder vor Ort. „Das sind ja häufig emotional total verwahrloste Wohlstandskrüppel, diese 18-jährigen Deutschen.“ Und denen mal ein Lächeln aufs Gesicht zu zaubern . . . Der Gag stammt aus Ehrings aktuellem Soloprogramm. Mit dem Ausschnitt „Die Einliegerwohnung“ unterstützt er die neue CD „Was tun?“ von fiftyfifty. Für fünf Euro kann man das Hörbuch bei den Straßenverkäufern erwerben; 2,50 Euro gehen an die Menschen auf der Straße, 1,50 Euro in ein neues Wohnprojekt der Obdachlosenhilfe in Düsseldorf-Gerresheim.

Hinweis von fiftyfifty: 8.000 CDs wurden in nur zwei Monaten verkauft. In wenigen Wochen erscheint Vol. 2 von "Was tun?" mit Beiträgen von Top-Acts aus der Komedie-Szene.

>> mehr