Wohnungslose von der Straße lesen.
2,40 Euro davon 1,20 Euro für den/die VerkäuferIn

Galerie: Jägerstr. 15, 40231 Düsseldorf, 0211 9216284
Sozialarbeit: Höhenstr. 51, 40227 Düsseldorf, 0211 6012735

Kunst für 220 Euro gegen eine Digital-Abo von fiftyfifty ab 38 Euro. Katharina Mayer: Blindes Mädchen 2004/2020. Hochwertiger Digitalprint, Auflage 100 plus e/a, ca. 30 x 20 cm, verso von Hand datieret, nummeriert und signiert

Die Zukunft unserer Straßenzeitung fiftyfifty ist bedroht. Die Digitalisierung und die anhaltende Corona-Krise machen uns schwer zu schaffen. Um die PAPIER-Ausgabe der fiftyfifty zu stützen, bitten wir Sie sehr herzlich um Abschluss eines Digital-Soli-Abos. Hier klicken, bitte: info [​at​] fiftyfifty-galerie.de

>> mehr

Alle Jahre wieder erscheint unser beliebter Kalender „Straßenhunde“. Der Kalender für 2021 ist jetzt schon erhältlich – für nur 10 Euro auf der Straße bei unseren Verkäufer*innen, bei uns auf der Homepage (www.fiftyfifty-galerie.de/shop) und, neu, in den Buchhandlungen von Thalia im Verbreitungsgebiet von fiftyfifty.

>> mehr

Weil die alternativen Stadtführungen, die fiftyfifty-Verkäufer*innen durchführen, wegen Corona ausfallen mussten, haben wir einen Kurzrundgang mit vier Obdachlosen online gestellt: https://www.youtube.com/watch?v=TvMU1InBbBY. Nun gehen die Führungen mit wenig Teilnehmer*innen weiter - sind aber weit im Vorasu schon ausgebucht. Tolle Berichte in der Rheinischen Post: https://rp-epaper.s4p-iapps.com/artikel/973673/17052755 und in der Ausgust-Ausgabe unserer fiftyfifty.

>> mehr
HSD-Studis gestalteten 8 Seiten u. Litfaß-Plakate für fiftyfifty, (v.l.) Alina Hüther, Wolfgang Rolshoven, Simone Fischer, Josef Hinkel, Sandra Martini, Barbara Oxenfort, Amelie Hüther, Prof. Wilfried Korfmacher und Prof. Michiko Mae (Foto: report D)

Eigentlich wäre in diesem Tagen der 25. Geburtstag der Straßenzeitung fiftyfifty gefeiert worden. Doch durch Corona ist keine Feier möglich und das Obdachlosenmagazin plagen zum Jubiläum Existenzsorgen, da die Auflage stetig sinkt. Die Design-Studierenden der Hochschule Düsseldorf (HSD) haben eine Kampagne für fiftyfifty entworfen: #NeverStayHomeLess. Dabei stellen sie die Frage „Wie zuhause bleiben ohne Obdach?“ Sie ist nun an Düsseldorfer Litfaßsäule zu sehen und wurde von prominenten Düsseldorfern unterstützt. https://www.report-d.de/Duesseldorf/Aktuelles/Duesseldorf-Hochschulstudierende-praesentieren-Kampagne-gegen-Obdachlosigkeit-132331

>> mehr
Erfolg: Der Entwurf für eine Umgestaltung des Nazi-Denkmals in Düsseldorf ist vom Tisch. Die Schriftstellerin Ingrid Bachér hat einen Aufruf dagegen verfasst, den auch viele Promis unterzeichnet haben.
Nicht wieder der Aufguss von gestern, nicht wieder das, was stark erscheint und uns schwach macht. Nicht wieder der Reeser Platz, gepflasterter Aufmarschplatz der Nazis 1939, von uns seit 80... >> mehr

Aktion Mensch fördert Lebensmittelausgabe von fiftyfifty und zakk
Große Freude löste diese Nachricht unter den zahlreichen Helfer*innen und Helfern aus, die seit dem 1. April im zakk Biergarten bedürftige Menschen mit Lebensmitteln versorgen: Die Aktion Mensch fördert die Initiative mit Barmitteln.

„Es ist großartig, dass eine solch renommierte Organisation unsere Arbeit auf diese Weise anerkennt und unterstützt,“ freut sich auch Julia von Lindern von fiftyfifty. Gleichzeitig ist die Sorge groß, dass nun die Spendenbereitschaft der Bürgerinnen und Bürger abnehmen könnte. Der Zulauf wächst wöchentlich und die Essensausgabe ist weiter dringend auf Unterstützung angewiesen.

Derzeit benötigt: Erbsen, Mais oder ähnliche Gemüsekonserven, Marmelade , Nutella, Möhren, Zwiebeln, Aufschnitt (Käse/ Wurst), Fischkonserven, Würstchen

>> mehr
Spektakuläre Werbung für spektakuläre Benefiz-Kunst von Heike Hassel, Agentur d.a.n.k.e (Foto Magdalene Risch)

Aufgeschoben ist nicht aufgehoben. Unsere Benefiz-Ausstellung anlässlich unseres 25-jährigen Jubiläums findet am 6.11.2020 statt. Plakate dazu gibt es jetzt schon. Und eine sehr gute Würdigung unserer Arbeit in der Rheinischen Post: https://rp-online.de/nrw/staedte/duesseldorf/25-jahre-fifty-fifty-in-duesseldorf_aid-50212423

>> mehr
Titelseite fiftyfifty, August 2012, mit Norbert Blüm

Im Jahr 2012 schrieb der ehemalige Arbeitsminister Norbert Blüm eine Titelgeschichte für fiftyfifty. Darin: Über das, was Sünde ist, wachen heute die Ratingagenturen wie früher die Heilige Inquisition - statt dem Scheiterhaufen droht der Ruin. ... Die Märkte lieben Opfergaben: Lohnkürzungen und Streichung der Sozialausgaben. Dann lassen sie die Wirtschaft wachsen. ... „Ihr könnt nicht Gott und dem Mammon dienen“, sagte einst Jesus. Er hatte schon vor 2000 Jahren recht. Nun ist der Kämpfer für soziale Gerechtigkeit und die Bewahrung der Schöpfung, wie er unsere Erde aus seinem christlichen Glauben heraus nannte, gestorben.

>> mehr
"Antikörper" von Prof. Wilfried Korfmacher. Könnte aber auch ein Osterei sein und natürlich eine Mutmacher-Sonne.

Zu Ostern 2020: Vielleicht werden wir aus der Corona-Krise als Gesellschaft und Weltgemeinschaft gestärkt hervorgehen. Vielleicht werden die Tage von Populisten und Potentaten schon bald gezählt sein, ebenso wie übersteigerte nationale Interessen. Vielleicht werden Werte wie Nächstenliebe und Solidarität, wie wir sie in diesen Zeiten einüben (müssen), die Krise überdauern. Vielleicht wird das An-den-Rand-Drängen von Obdachlosen aufhören?

>> mehr

Nach und nach werden unsere fiftyfifty-Verkäufer*innen mit Mundschutz ausgestattet. Endlich. Wir hatten bisher keine bekommen, alle waren vergriffen. Mehr Fotos und ein Filmchen auf https://www.facebook.com/fiftyfiftygalerie/.

>> mehr