Die fiftyfifty beschäftigt sich mit der behördlichen Diskriminierung von Obdachlosen durch willkürliche Bußgelder. Außerdem (u.a.): Ein Interview Rock-Legende Sting, ein Bericht über die Bedrohung der Meinungsfreiheit durch die Verhaftung von WikiLeaks-Gründer Julian Assange, ein Satire-Beitrag von Jens Prüss ... und, und, und.

fiftyfifty-Lesen lohnt sich. Gegen den Zeitgeist. Auf Papier. Echt und ungelogen. Real statt digital.

Also hier wieder einmal die Aufforderung: Heft kaufen, Almosen sparen.

Denn wenn die Auflage weiter sinkt, geht das Flaggschiff unseres Projektes zugrunde und damit das ganze Projekt.

Und ein wichtiges Stück Gegenöffentlichkeit und Pressekultur. Und vor allen Dingen: konkrete Hilfe/n für Obdachlose.