Ukrainische Künstlerin Sofia Vinnichenko mit Benefiz-Schau in fiftyfifty-Galerie

Der 24. Februar war ein Einschnitt. Auch beim Straßenmagazin fiftyfifty. "Welchen Beitrag können wir leisten, um uns gegen diesen barbarischen Akt der Krieges in der Ukraine zu positionieren?“, fragten sich Geschäftsführer Hubert Ostendorf und sein Team. Die bereits fertige nächste Ausgabe des Heftes wurde kurzerhand umgeplant. Die Titel-Geschichte lieferte keine Geringere, als Ingrid Bachér, die als Schriftstellerin weit über die Grenzen von Düsseldorf bekannt ist. Es folgten weitere Stellungnahmen zum Krieg - von Christian Ehring, Martin Sonneborn, ein Interview mit der aus Irkutsk stammenden Choreographin Daria Penzina. Für die folgende Ausgabe der Zeitung fiftyfifty wird der deutsch-russische Bestseller-Autor Wladimir Kaminer („Russendisko“) sich gegen den Bruch des Völkerrechts positionieren.

Aber auch im Rahmen des Galerie-Betriebes will fiftyfifty einen Beitrag zum Diskurs leisten. Die ukrainische Künstlerin Sofia Vinnichenko hat ihre Fotografien in der Benefiz-Galerie an der Jägerstr. 15, Düsseldorf, aufgehängt. Katharina Mayer, Professorin für Fotografie in Berlin, hat die Ausstellung kuratiert.

Zur Ausstellung sind zwei Editionen von Sofia Vinnichenko zu Gubnsten der Kriegsopfer in der Ukraine erschienen.

https://www.fiftyfifty-galerie.de/kunst/8802/sofia-vinnichenko