0

15.9., 18.30 Uhr bei fiftyfifty: Obdachlose zeigen Fotos

Peter hat lange auf der Straße gelebt, ist von Stadt zu Stadt gezogen. Ein richtiges Hobby hatte der heute 68-Jährige nicht, bis er das Fotografieren für sich entdeckte. Etliche Bilder sind seitdem entstanden: Straßenszenen aus Düsseldorf, Kunst an Häuserwänden, vorbeirauschende Welten vor dem Zugfenster. Zum Fotografieren hat Peter über ein Projekt der Diakonie gefunden. Zwei Jahre haben dort acht wohnungslose Fotografen fachliche Unterstützung durch Profis erhalten. Ihre Bilder zeigen ganz Unterschiedliches, sind aber sämtlich authentische Zeugnisse mit künstlerischem Anspruch vom Leben unterwegs. Einblicke in Peters Arbeit und in die seiner Mitstreiter gibt jetzt die Ausstellung „Düsseldorfer Impressionen“ in unserer Galerie, die am 15.9. um 18.30 Uhr durch Diakoniepfarrer Thorsten Nolting eröffnet wird. Peter wird bei der Ausstellungseröffnung selbstverständlich auch dabei sein. Er hat mittlerweile ein Zuhause gefunden und lebt in einer Wohnung der Stadt. Auf der Straße ist der 68-Jährige aber immer noch häufig anzutreffen – natürlich nie ohne Kamera. Die Ausstellung „Impressionen“ - es ist bereits die zweite dieser Art - ist bis zum 6. Oktober bei fiftyfifty in der Jägerstraße 15 zu sehen, montags bis samstags von 14 bis 17 Uhr.